Apps mit Gesichtserkennung im Dienstleistungssektor

Vorstellung einer Mobile Applikation, welche Dienstleister hilft, eine bessere Kundenerfahrung zu bieten.

glueck_meilen

Anwendungsfall in einem Café

 

Beim Gastronomie-Unternehmen GLÜCK in Meilen wird nicht nur grossen Wert auf eine tolle Atmosphäre und schmackhafte Snacks gelegt. Eine enge Kundenbindung soll auch durch eine freundliche und zuvorkommende Bedienung entstehen. Dazu gehört auch, dass Stammkunden mit Namen angesprochen werden und sich das Personal Vorlieben zu Speisen und Getränken der Kunden gezielt merkt.

 

Wird neues Personal eingestellt, kann dieses Wissen nur mit viel Aufwand weitergegeben werden. Im Rahmen eines Pilotprojektes haben wir deshalb ein System entwickelt, welches die Kundschaft mittels Kamera erkennt und die Möglichkeit bietet, spezifische Kundendaten zu hinterlegen. Wird ein Gesicht erkannt, zum Beispiel aufgrund eines früheren Besuchs dieser Person im Lokal, werden zum Gesicht entsprechende Metadaten geladen. So kann beispielsweise der Name, eine allfällige Allergie, die Vorliebe zum Sitzplatz oder zur Tageszeitung eingegeben werden. Wird ein Gesicht nicht erkannt, speichert unsere Software dieses in einem temporären Speicher. Wird während des Aufenthalts des Kunden eine – für die Kundenbindung wertvolle – Information in Erfahrung gebracht, kann diese mit dem Gesicht verknüpft werden. Spätestens beim Bezahlen mittels Kreditkarte ist der Name der Person ersichtlich und kann somit mit dem Gesicht verbunden werden. Die Daten stehen dem Personal bei zukünftigen Besuchen zur Verfügung.

glueck_meilen_2

Gesellschaftliche Aspekte

Viele Orte der Schweiz sind heute bereits mit Überwachungskameras ausgerüstet, welche 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche alles aufzeichnen. Gerne möchten wir den Besuchern des Cafés durch das Projekt einen positiven Aspekt der permanenten Überwachung aufzeigen. Durch den Einsatz von Zusatzinformationen kann das Personal nachhaltig den Wünschen der Kundschaft nachkommen, selbst wenn lediglich eine Ferienvertretung die Arbeit verrichtet.
Da der Datenschutz ein wichtiger Punkt beim Umgang mit persönlichen Kundendaten ist, übermittelt weder unsere Applikation, noch wir persönliche Daten an Drittunternehmen. Ausserdem werden Daten von Laufkunden, welche mehr als 12 Monate inaktiv sind (also der Kunde das Café 12 Monate nicht besucht hat) vom System gelöscht.

Nutzen

Der Nutzen von Gesichtserkennungs-Applikationen ist immens und der Einsatzbereich sehr vielfältig. Mit unseren Applikationen versuchen wir positive Erfahrungen für Personen, die damit in Kontakt kommen, zu generieren. Unsere Applikationen sollen beispielsweise Gastro-Unternehmen helfen, Allergien ihrer Kunden zu erkennen, um diese vor Allergieschocks zu schützen. Ein anderer Anwendungsbereich sehen wir in der Medizin. Unsere Applikation kann Personen mit Gedächtnisschwierigkeiten helfen, sich an die Liebsten zu erinnern. Das Potenzial solcher Technologien ist riesig und wird schon heute täglich von Millionen Menschen benutzt. Spätestens seit dem Release des neuen iPhone X ist für viele Personen das Entsperren des Smartphones mittels Gesicht alltäglich.

Medien

Am Dienstag, 20. Februar 2018 ist in der SRF Sendung 10vor10 ein TV Bericht über unsere Applikation erschienen.

Facts

Jahr

2018

Ausgeführte Arbeiten

Konzept
Design
Entwicklung

Übersicht